Aus meiner vorangegangenen Faszination für Pflanzen entwickelte ich eine Idee und ein Konzept zu dem Verdorren und Wiederauferstehen der Gewächse. Viele Pflanzen vergehen im Herbst und erstrahlen in neuer Blüte im Frühling. Sie entstehen sinnbildlich aus ihrer eigenen Asche immer wieder aufs Neue. Egal ob das ungeliebte Unkraut, was vom Gärtner versucht wird zu entfernen und danach wieder auflebt oder aber die Rose von Jericho, eine Wüstenpflanze die durch jahrelange Anpassung an ihre Umgebung
nach monatelanger Dürre, wieder erblüht obwohl sie den Anschein erweckt sie wäre längst verdorrt. In meinem Projekt habe ich Pflanzen, wie einen Phönix, mit verschiedenen Techniken aus ihrer Asche entstehen lassen, indem ich den
Brennvorgang der Pflanzen rückwärts zeige.